Baby Entwicklung in Monaten

Baby Entwicklung in Wochen
Baby Entwicklung in Monaten

Das Wachstum eines Neugeborenen beobachten zu können ist sehr interessant. Diese kleinen Menschen erstaunen mich immer wieder. Deshalb habe ich mal etwas im Internet gesucht und mich informiert, wie die Entwicklung eines kleinen Erdenbürgers abläuft. Besonders in den ersten 38 Monaten des Lebens verändert sich das Baby sehr. Hierbei ist es bei jedem Kind natürlich unterschiedlich. Manche Kinder können Sachen früher, manche erst später. Aber alles in allem gibt es einen klaren Durchschnitt.

 

Die ersten 38 Monate der Babyentwicklung

Schon am Tag der Geburt entwickelt das Kind bereits Fertigkeiten, die sich im Laufe der kommenden Monate noch ändern und ergänzen. Am Anfang benötigt das Neugeborene seine ganze Energie dazu, sich an das neue Umfeld zu gewöhnen. Um anfangs nicht von all diesen Reizen aus der Umfeld überfordert zu werden, tritt ein natürlicher Schutzmechanismus ein. Dies ist der Grund für die täglichen 20 Stunden Schlaf. Hierbei ist es klar dass das Baby noch keinen Tag-Nacht-Rhythmus hat oder kennt. Es besitzt einige angeborene Reflexe. Der Greifreflex ist besonders ausgeprägt. Es kann bloß grundlegende Bedürfnisse, sowie Gefühle äußern.

 

Ab dem zweiten Monat beginnt das Baby schnell zu wachsen. Es wird aktiver und lächelt das erste Mal in einer sozialen Situation. Die ersten Sprechversuche werden gestartet. Das Baby öffnet seine Hände, die bisher bloß Fäuste waren und versucht, Dinge fest zu halten, was aber meistens missglückt. Es spielt mit den Fingern und beginnt zu kriechen. Gewohnte Gesichter und Gegenstände kann es bereits verfolgen.

 

Ab dem fünften bis sechsten Monat ist das Kind überall dabei, weil es nichts verpassen will. Die Umwelt wird mit allen Sinnen erforscht. Bedürfnisse werden häufiger durch den ganzen Körper ausgedrückt. Die Zahnung setzt ein. Die meisten Kinder wollen mehr als nur die Milchnahrung zu sich nehmen. Dies ist erkennbar dadurch, dass sie auf Dingen herumkauen und viel sabbern.

 

Ab dem siebten und achten Monat beginnt das Kind die Umgebung krabbelnd zu erkunden. Das Kind reagiert nun auf das „Kuckuck-Spiel“.  Das Kind verhält sich ab dem achten Monat ängstlich gegenüber Fremden.

 

Nun versucht das Kind zwischen dem neunten bis zwölftem Monat immer öfter selbstständig zu stehen und zu laufen. Es kann sehr geschickt mit Gegenständen und Spielen umgehen. Das Kind versteht immer mehr und möchte sich immer öfter durchsetzen. Nun kann das Baby schon vereinzelte Worte sprechen, wie „Mama“ oder „Papa“ und kann einigen Aufforderungen nachkommen. Nun ist es dreimal so schwer und doppelt so groß, wie bei der Geburt.

 

In den Monaten 13 bis 18 beginnt es zu sprechen. Es ist wichtig, dass dem Kind beim langsamen Lernen von neuen Dingen kein Druck entsteht. Man muss dem Kind vormachen, wie es richtig geht und geduldig sein. Um den 14. Monat beginnen die meisten Kinder die Umgebung aufrecht zu erkunden. Dabei strahlt es sehr stolz, da es selbst bemerkt, dass es ein großer Fortschritt ist. Kurz nach den ersten Schritten läuft das Kind auch rückwärts, schneller, sicherer und versucht sogar zu springen.

 

Jetzt beginnt das Baby in den Monaten 19 bis 24 sich selbst wahrzunehmen und auch die Gefühle anderer werden immer interessanter für das Kind. Es versucht nach anderen Personen zu greifen und mit ihnen in Kontakt zu treten.

 

Um den 30. Monat beginnt das Kind seine Grenzen auszutesten, weshalb Türen und Fenster gesichert werden sollten. Zudem teilt das Kind nicht gerne seine Sachen mit anderen. Es kann in alle Richtungen laufen, rennen und sogar hüpfen. Es gewinnt an Geschicklichkeit und Sicherheit. Die Koordination wird immer besser und kann Handlungen verknüpfen. Es tanzt und kann bereits schaukeln. Tobt und klettert gern. Es versteht Zusammenhänge und kann Anweisungen befolgen. Es kann seinen Körper komplett beherrschen und fragt nach dem Unterschied zwischen Junge und Mädchen. Es kann Lauf- oder Dreiräder sicher nutzen. Es beginnt ganze Sätze zu sprechen und später auch das Teilen. Ein Bewusstsein für  Morgen und die Erinnerung an gestern werden ausgeprägter und das Gehirn bildet sich weiter aus.

 

Zwischen dem 36. und dem 38. Lebensmonat lernt es das Treppensteigen und kann bereits relativ gut malen. Auch der Wortschatz wird immer größer und sie sind sehr neugierig. Die Kinder stellen dem entsprechend sehr viele Fragen, auf die sie eine klare Antwort erwarten.

Bildmaterial: © ngaga35 - Fotolia.com